Reiter auf, Reiter ab

Alle Teilnehmer bilden Zweiergruppen und stellen sich anschliessend in einen Kreis. Einer der Beiden vorne, der Andere hinten. Jedes Zweierteam deponiert einen Gegenstand (z.B. einen Schal) in der Kreismitte. Es hat immer einen Gegenstand weniger in der Mitte als es Zweierteams gibt. Der Spielleiter gibt nun Befehle. Es gibt drei verschiedene Befehle: Reiter auf bedeutet, der Hintermann springt dem Vordermann auf den Rücken (Huckepack) und bleibt oben, bis ein anderer Befehl kommt. Der zweite Befehl ist, Reiter ab und heisst, der Hintermann springt wieder runter. Der dritte Befehl ist Reiter rundherum und heisst, dass der Hintermann einmal um den ganzen Kreis herum rennt und dann zwischen den Beinen seines Mitspielers durchkriecht und versucht, einen Gegenstand aus der Mitte zu nehmen. Der Letze kriegt keinen Gegenstand mehr und fliegt raus (sein Mitspieler ebenfalls).

 

Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, um rauszufliegen. Die Befehle welche der Spielleiter gibt, zählen nur wenn das Wort “Befehl“ vor dem Befehl kommt. Wenn er also nur Reiter auf sagt, zählt dies nicht. Ebenfalls muss ein Reiter unten stehen, damit er rundherum rennen kann. Ist er Huckepack oben, kann er den Befehl Reiter rundherum nicht ausführen. Macht jemand dies doch, ist er draussen. Wichtig ist, mit jedem Team das rausfliegt auch einen Gegenstand aus der Mitte wegzunehmen. Das Team welches als Letztes noch drin ist, hat gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.